eine neue Vision der Kunst

Light-Link-Music

 

 

 

Die Musik lädt uns ein,

 

den Dingen tiefer auf den Grund zu gehen,

 

nicht an der Oberfläche des Lebens stehen zu bleiben.

 

Mother 

 

 

   

 

Der Name “Light-Link-Music”

 

Der Name “Light-Link-Music” steht für eine neue musikalische Richtung, die versucht, der Welt eine neue musikalische Energie zu bringen, eine neue Musik, mit dem Ziel, positiv zur Re-Harmonisierung der Gesellschaft beizutragen.

 

Diese Musik beruht auf dem ursprünglichen Gedanken, dass alle Musik eigentlich diejenigen, die sie hören, mit einer anderen, viel subtileren Welt, die sich hinter den sichtbaren, irdischen Erscheinungen verbirgt, und aus der wir alle hervorgegangen sind, in Verbindung bringen sollte. In diesem Sinne war Musik ursprünglich spirituell, heilig und manchmal sogar therapeutisch. Die weltliche (profane) Musik, die danach kam, wurde aus dem Bedürfnis heraus geboren, Momente und Anlässe des täglichen Lebens zu begleiten, wie z.B. Hochzeiten oder Feiern. Aber die Wurzel der weltlichen Musik blieb trotz alledem spirituell. Dieser Ursprung oder diese heilige Wurzel wurde im Verlauf der letzten 150 Jahre schrittweise verlassen, und die Quelle der Inspiration, wurde der menschliche Intellekt und nicht mehr die Göttliche Quelle. Die moderne Musik ist oft das Ergebnis von intellektueller Forschung über neue Klänge, die in einer Sackgasse endet. Die Harmonie, die Schönheit verlieren sich schmerzlich in der klassischen Musik als auch der Nicht-Klassik, mit wenigen Ausnahmen.

 

Allgemeinen gesagt gibt es keine wahre Lösung für diesen Zustand, und wir sind aufgefordert zu fragen: was ist der wahre Ursprung der Musik und was ist ihr Ziel?

 

Wenn man sich im Wald verläuft, ist die am meisten logische Vorgehensweise, den Weg bis zu dem Punkt zurückzugehen, an dem man von ihm abgewichen ist. Im Bereich der Musik kann man sagen, ist dieser Punkt gleichzusetzen mit dem Aufkommen des industriellen Zeitalters, als die Gesellschaft den Fokus auf die Wissenschaft legte und der Materialismus zu wachsen begann. Der Komponist wurde zum wissenschaftlichen Forscher und der Musiker zum Techniker.

 

Um einen Weg zu finden, der uns zu einer hoffnungsvollen Zukunft führt, bedarf es zuerst, die Musik, die auf ein irdisches Wohlbefinden hinzielt, und die andere Musik, die den Menschen über diese Welt hinaus führt und versucht, ihn mit dem Himmel in Verbindung zu bringen, mit seiner Seele, voneinander zu trennen. Es versteht sich von selbst, dass der Komponist einer solchen Musik seine Inspiration tatsächlich auf der Ebene dieser Welt sucht, die ihn überragt, und das hat für seine Lebensweise Konsequenzen. Das zählt auch für den Musiker, der gerne Überbringer von solch einer Musik werden möchte, wenn auch in einem geringeren Maß.

 

Die LLM ist eine Musik mit einem gewissen Anspruch, aber dieser Anspruch zielt weniger auf die intellektuelle Leistung des Komponisten und die Virtuosität des Musikers hin, sondern auf die moralischen Qualitäten. Damit ist gemeint: erstens ein heiliger Respekt für die Höhere Intelligenz, die die Welt kreiert hat und zweitens die Liebe für das Gute. Diese innere Haltung, verbindet den Komponisten und den Musiker automatisch mit der Höheren Welt, dadurch wird die Musik schöner und mehr harmonisch.

 

Die LLM ist kein neuer Stil, denn diesen Namen kann man für alle Musikstile verwenden, auch wenn manche mehr dafür geeignet sind. Das wichtigste dabei ist, eine neue Haltung zu haben, die Musik mehr positiv und heilig zu machen. Auf diese Weise wird sich mit der Zeit eine neue Musikrichtung offenbaren und dazu beitragen, die Gesellschaft besser zu machen, das ist mein Wunsch.

 

Mother 

 

Eine neue Musik ? Aus welchem Grund ?

 

Es gibt immer wieder neue Musik, die zu hören ist, neue Arrangements, neue Melodien oder andere Interpreten, jünger, unbekannt. Dem Gebiet der Musik scheint es nicht an Inspiration zu fehlen, es entwickelt sich nach wie vor jeden Tag, und doch, was ist die wahre Natur seines unaufhörlichen Wandels ?

 

Nach und nach hat sich in seinem Fortschritt eine klare Trennung zwischen der Tradition der Vergangenheit und der modernen Musik etabliert. Traditionen sind oft noch an eine Form des Heiligen gebunden oder zumindest an eine Form der Verehrung für das, was den Menschen transzendiert oder ganz einfach für die Kunst selbst. Die Moderne setzt vor allem auf totale Freiheit, Entwicklung ohne Einschränkungen, auf reine Improvisation. Aber die Tradition scheint sich ihres Inhaltes zu entleeren trotz des Sinns für das Heilige der ihr bleibt, und die neueste Musik riskiert sich im Nihilismus zu verlieren, der Nichtigkeit.

 

Zu Beginn des 21. Jhd.  sind viele Liedtexte musikalisch sinnlos, und ziehen dahin im Takt einer monotonen Melodie… Daher scheint die Zeit gekommen zu sein sich wirklich zu fragen, wo gehen wir hin und welche Richtung nehmen wir ? Beim Hören der Musik unserer Zeit, klassisch oder nicht, gibt es zwei Dinge, die sich aufdrängen : Die Vorherrschaft, wie gespielt wird, sehr technisch, fast wie eine physische Leistung, sportlich ; und der Verlust der Klangschönheit, der Harmonie in den neuen Kompositionen. Die Mechanisierung der westlichen Gesellschaft, die Standardisierung und die Massenproduktion scheinen auch das Gebiet der Musik beeinflusst zu haben, aber nicht auf positive Weise. Die Musik ist dabei, ihre Tiefe und ihre Schönheit zu verlieren und es ist dringend geworden, sie wieder zu finden, wenn nicht, was wird von ihrer Berufung bleiben ? Denn, seit Menschengedenken hat die Musik immer eine Berufung, eine Mission, wie übrigens das Gebiet der Kunst im Allgemeinen. Die pure Unterhaltung, die Ablenkung, betreffen die « moderne » Zeit, seit kaum 100 Jahren. Zuvor war die Musik eine heilige Sache, nicht unbedingt im religiösen Sinn, aber sie wurde angesehen als etwas Magisches, etwas Göttliches, das von oben auf die irdische Welt durch den Komponisten oder Musiker fließt. Selbst die Volksmusik war respektiert, empfangen wie ein kostbares Geschenk, während die Musik gegenwärtig zu einem Liefersoll geworden ist, das man geistesabwesend hört, das man an und aus macht wie man will, und das uns jederzeit zur Verfügung steht. Für den modernen Menschen ist die Musik ein Verbrauchsprodukt oder ein rein kommerzielles Produkt, je nachdem auf welcher Seite man steht.

 

Der Musik den Respekt zurückzugeben, den sie verdient, ihren angeborenen Sinn für das Heilige, ihre Eigenart, ihren Geschmack, das ist unsere Arbeit in der Eigenschaft als Musiker, unabhängig von Aufwand und Kosten. Wir brauchen Musiker und Musikerinnen die bereit sind ein ganzes Leben in den Dienst der Kunst zu stellen, in den Dienst des Heiligen und Schönen, ohne zu betrügen und ohne Drogen. Die Inspiration der Drogen ist kurz und hinterlässt unerwünschte Spuren, sie zerstört die körperliche und geistige Gesundheit. Es gibt bessere Wege für diejenigen, die bereit sind das Leben auf andere Weise zu vertiefen, gesünder und spiritueller, und die in der Lage sind, Beweise der Liebe, des Opfers und der Selbstlosigkeit zu geben.

 

Mother