eine neue Vision der Kunst

Die Rolle der Musik (3)

Respekt vor der Welt oben zu haben und eine uneigennützige Liebe zu zeigen, sind die beiden fundamentalen Bedingungen, die zu erfüllen sind, um der menschlichen Welt zu ermöglichen, zum Gefäß einer Inspiration zu werden, die von den Geistwesen des Lichts ausströmt, einer Inspiration, die man als göttlich bezeichnen kann. Die großen Musiker und Komponisten der Vergangenheit erfüllte alle diese zweifache Bedingung, und sie waren weder motiviert durch die Verlockung des Geldes oder des Profits, noch waren sie ohne religiöses Streben und tiefen moralischen Sinn.

Diese Situation begann sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts zu ändern und verschärfte sich nach dem zweiten Weltkrieg noch. Plötzlich wurde die Domaine der Musik zu einer Quelle des finanziellen Profits, unterstützt durch die Expansion der Technik und der Plattenindustrie und der elektrotechnischen Geräte, die es ermöglichten, Hallen von 500 oder 1000 Zuschauern, sogar mehr zu erfüllen. Darüber hinaus konnte die Musik auf einen Schlag die Menschenmengen an sich ziehen, da mit der industriellen Entwicklung eine größere Zahl an Menschen größere Summen an Geld besaß, auszugeben für Freizeit und Ablenkung. All diese Faktoren haben die Welt der Musik schrittweise in einen größer werdenden Prozess der Kommerzialisierung gezogen, und dies auf Kosten der wahren künstlerischen Werte wie jede Form der wahrhaft reinen, erhabenen Inspiration.

Dies bedeutet nicht, dass es infolgedessen nie wieder um Musik oder sogar schöne Musik ging, denn es gab immer und wird immer gutgesinnte Komponisten geben. Aber grundsätzlich kann man sagen, dass die Quellen der Inspiration, zu denen die großen Komponisten der Vergangenheit wie Mozart, Bach oder Beethoven Zugang hatten, für zeitgenössische Komponisten nicht mehr so einfach,um nicht zu sagen gar nicht mehr zu erreichen waren. Das heißt, dass die Kunst im Geld ertrunken ist, und bis auf wenige Ausnahmen ist dies bis heute noch der Fall. Nun, in gewisser Hinsicht sind Kunst und Geld Feinde, man kann sogar sagen, dass sie unvereinbar sind. Da, wo das Geld, der Wunsch nach materiellem Reichtum erscheint, nimmt die Reinheit der Kunst ab oder verschwindet. In diesem Sinn sind der Himmel und die Erde getrennt.

Dies bedeutet, dass sich auch die Rolle der Musik geändert hat ; die schöne Musik, im künstlerischen Sinn, wurde durch eine kommerziell rentable Musik ersetzt, die man in großem Stil verbreiten kann ; das ist nicht dasselbe. Und es ist anders, weil der Kommerz auf anderen Kriterien basiert als die Kunnst. Wo findet sich der Unterschied ? Die wahre Kunst gründet auf ästhetischen Prinzipien, auf der Harmonie und der Schönheit. Nun, um für diese Kriterien sensibel zu sein, muss man einen bestimmten Grad an Erhöhung und Reife besitzen. Ohne elitär sein zu wollen, kann man jedoch sagen, dass die Masse auf dem Gebiet der Ästhetik nicht dieselben Kriterien erhebt, wie die Minderheit, die sich auf einer höheren sozialen Ebene befindet ; Ihr Geschmack ist nicht der gleiche. Denn wer « kommerziell » sagt, meint « die größte Zahl » und spricht daher auf der ästhetischen Ebene von weniger ausgearbeiteten Produkten.

Mother 

(Fortsetzung folgt)